Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt
Mikroproduktion, Jahrgang 2009, Ausgabe 2
Editorial

Freies Spiel der Kräfte

Für den Steuerungs- und Regelungstechniker ist es ein Alptraum, für den Marktliberalisten ist es die beste aller Welten: das unregulierte, freie Spiel der Kräfte. Die Erfolgsbilanz des ersteren ist allerdings ungleich besser: Praktisch kein Industriesektor kommt ohne eine fein justierte Prozessüberwachung und -steuerung aus. Eine Heerschar von Sensoren liefert dafür die nötigen Zustandsgrößen, das sogenannte Condition Monitoring liegt voll im Trend. Die Messwerterfassung (oder Marktforschung im übertragenen Sinn) macht allerdings noch keine funktionierende Regelung. Doch auch hier existieren technische Referenzen: So sorgen elektronische Stabilitätsprogramme (ESP) auf Basis mikromechanischer Beschleunigungssensoren im Automobil gleich mehrfach für Sicherheit: Mit fein dosiertem Griff ins Bremssystem bleibt das Fahrzeug in gefährlichen Fahrsituationen in der Spur.