Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH
Mikroproduktion - Jahrgang 2011 - Ausgabe 4

Laser setzen Zeichen in der LED-Produktion

Der Markt für LEDs beeindruckt derzeit mit einem rasanten Wachstumstempo. Als wichtiger Produktionsschritt erweist sich dabei die hochpräzise und -dynamische Laserbeschriftung.

Intuitiv zum exakten Ergebnis

Bei der 3D-Schneidkantenmessung in der Produktion sind nicht nur schnelle, wiederholgenaue und rückführbare Messungen gefragt, sondern auch eine intuitive Benutzerführung des Messgeräts.

Judith Schwarz

Hochpräzision im Luxus-Segment

Seit mehr als 140 Jahren entwickelt IWC Zeitmesser von bleibendem Wert. Ihre komplexe Funktionalität und exzellente Benutzerfreundlichkeit begeistern Uhrenliebhaber, die mehr von ihrer Uhr erwarten als nur die genaue Zeit. Bei der Qualitätssicherung setzt die Uhrenmanufaktur auf Messgeräte von Carl Zeiss aus Oberkochen.

Kleiner geht’s nicht

Induktiver Drehgeber

Andreas Zeiff und Dietrich Homburg

Feinfühlige Mikromotoren steigern den Tastsinn

Ein Miniaturmesssystem ermöglicht Rauheitsmessungen auch vor Ort. Um mithilfe einer Tastnadel auch kleinste Unebenheiten zuverlässig detektieren zu können, besteht der Vorschubantrieb aus Mikromotoren, die für ein äußerst feinfühliges Abtasten der Messoberfläche sorgen.

Philipp Blumenthal, Gregor Hemken und Annika Raatz

Klebspannen von komplexen miniaturisierten Werkstücken

Bei der Produktion komplexer Mikrobauteile werden Spannsysteme benötigt, die den besonderen Anforderungen der Miniaturisierung der Werkstücke und der Maschinentechnik angepasst sind. Zu diesem Zweck wurde ein neuartiges Klebspannverfahren auf der Basis von Schmelzklebstoffen untersucht.

Für mehr Durchsatz in allen Lagen

Für die Mikrobearbeitung komplexer Komponenten werden Positioniersysteme benötigt, mit denen die gewünschte Bewegung mit hoher Dynamik und Genauigkeit abgebildet werden kann.

Dirk Schlenker

Mikromontage – mehr als nur Präzision

Beginnend mit dem Handhaben der Bauteile über das hochpräzise Fügen bis hin zur Qualitätskontrolle werden in der Mikrosystem-technik für alle Teiloperationen eines Montageprozesses neue technologische Ansätze und angepasste Prozesslösungen benötigt.

Gesamtlösung fürs 3D-MID-Prototyping

Mit einem neuen Verfahren zum Prototyping sowie einer neuen LDS-Anlage für kleinere Stückzahlen gelingt jetzt der preisgünstige Einstieg in die Entwicklung und Produktion dreidimensionaler Schaltungsträger.

Daijun Li, Keming Du und Arnold Gillner

ps-Laser erklimmen neue Leistungsklassen

Pikosekundenlaser sind mittlerweile zu industrieerprobten Werkzeugen gereift. Mit einer Durchschnittsleistung von 400 W erklimmen die Strahlquellen jetzt neue Leistungsklassen und empfehlen sich damit für großflächige Anwendungen mit hoher Abtragsleistung.

Feiner Schnitt mit Licht und Wasser

Im Laserfeinschneiden und Wasserstrahl-Microcutting entstehen dünnwandige Klein- und Kleinstteile in höchster Präzision. Je nach Geometrie und Werkstoff kann das wirtschaftlichste Verfahren ausgewählt werden.

Wolfgang Klingauf

Ganz schön schnittig: Wasserstrahl kontra Laser

Das schwäbische Unternehmen Fehrentz arbeitet seit Kurzem mit einer Anlage zum Mikrowasserstrahlschneiden von Daetwyler Industries. Damit werden vor allem dicke Bleche besser und schneller als mit dem Laser getrennt. Präzise und ohne thermische Belastung überwindet der Wasserstrahl die Grenzen des Lasers.

Per Mausklick zum individuellen Werkzeug

Software für das Werkzeugschleifen

Wolfgang-D. Schenk

Kleinstteilebearbeitung mit Innovationspotenzial

Kleinstteile in großer Stückzahl müssen in der Regel in kürzester Zeit mit hohen Vorgaben an die Oberflächenbeschaffenheit und das Toleranzfeld gefertigt werden. Die sich teilweise widersprechenden fertigungstechnischen und wirtschaftlichen Anforderungen löst das Werkzeugsystem ›Supermini‹.

Hochpräzision geht in die fünfte Achse

Das Mikrofräsen erfolgt meist 3-achsig und erfordert hochpräzise Maschinenkinematiken. Soll jedoch das 5-Achs-Fräsen mit μm-Genauigkeit erfolgen, stellt dies die Maschinenachsen und die Bewegungssteuerung vor weitaus größere Probleme.

Alexander Wolff

Flexible Mikrobearbeitung mit Technologie-Integrationen

Für die Feinbearbeitung schwer zu zerspanender Werkstoffe stehen hochdynamische CNC-Maschinen für die Ultrasonic- und Laserbearbeitung bereit. Für ein deutliches Plus an Flexibilität sorgt jetzt die Möglichkeit, beide Verfahren via HSK-Schnittstelle in 5-Achs-Fräsmaschinen von DMG zu integrieren.

Editorial

Was ist schon normal?