Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt
Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Infotech AG
Logo von LaVa-X GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von maxon motor gmbh
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Mikrofräsen amorpher Metalle



Amorphe Metalle verfügen über Eigenschaften, die auch für technische Anwendungen in Mikrogetrieben interessant sind. Für die hochgenaue Bearbeitung empfehlen sich 5-Achs-Bearbeitungszentren, die bereits in der Uhrenindustrie und Medizintechnik überzeugen konnten.

 

Bei amorphen Metallen handelt es sich um Legierungen mit besonders interessanten technischen Eigenschaften. Sie verfügen über eine hohe Festigkeit und gleichzeitig über eine hohe Elastizität und Streckgrenze sowie über eine hohe Korrosionsbeständigkeit. Die amorphe Struktur entsteht dadurch, dass die Schmelze nach der Formgebung besonders hohen Abkühlraten ausgesetzt wird. Dadurch fehlt den Metallen die Möglichkeit, eine kristalline Gitterstruktur, wie sie bei Metallen sonst üblich ist, auszubilden. Die Legierungen werden in ihrer amorphen Struktur gewissermaßen eingefroren, weshalb häufig der Begriff der metallischen Gläser verwendet wird. Gebräuchlich ist ebenfalls der Begriff der Bulk Metallic Glasses (BMGs).

 

So interessant das Eigenschaftsprofil der metallischen Gläser für technische Anwendungen ist, so herausfordernd gestaltet sich auch ihre Bearbeitung. Das US-amerikanische Unternehmen Amorphology – ein Nasa-Ableger – ist führend bei der Bearbeitung fortschrittlicher Materialien und Fertigungstechnologien zur Optimierung nicht geschmierter Getriebe für Robotik und andere industrielle Anwendungen mit amorphen Metallen. Die Technologie basiert auf den Entwicklungen der Unternehmen JPL und Caltech und birgt durch die besonderen Materialeigenschaften interessante Perspektiven.

 

Bereits während der Messe EMO 2019 in Hannover besuchten Führungskräfte von Amorphology den Stand von Starrag. Ihr Interesse galt einer CNC-Maschine, die Mikrogetriebe mit neuartigen Metalllegierungen wie BMGs herstellen kann. »Wir haben zahlreiche Unternehmen getroffen, darunter Werkzeugmaschinenhersteller aus Japan, Deutschland, der Schweiz und anderen Ländern«, sagt Stephen Ceplenski, Chief Growth Officer von Amorphology. »Da die Zerspanungsindustrie für uns Neuland ist, kannten wir den Produktbereich Bumotec von Starrag vor der Messe noch nicht. Von den ausgestellten Mikrogetrieben waren wir aber beeindruckt.« […]

 

Hersteller
Starrag Vuadens SA
CH-1628 Vuadens
www.starrag.com

 

Den vollständigen Artikel lesen