Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt
Logo von 3D-Micromac AG
Logo von BMF - Boston Micro Fabrication
Logo von BUSCH Microsystems GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von Hartmetall-Werkzeugfabrikation Paul Horn GmbH
Logo von GF Machining Solutions SA
Logo von Infotech AG
Logo von JAT - Jenaer Antriebstechnik GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG
Logo von maxon motor gmbh
Logo von Micreon GmbH
Logo von MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von nanosystec
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Holding GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von Walter Maschinenbau GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH
Logo von Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

Kleine Komponenten kompakt bewegen

Kompakte und hochdynamische Handhabungseinheiten können jetzt Komponenten bis zu 100 Gramm präzise und automatisiert positionieren. Die Gesamtzykluszeiten bleiben dabei kurz.

Die Einheit ›miniSpin‹ kann nun auch Komponenten mit einem Gewicht von bis zu 100 g hochdynamisch handhaben

Mit der Baureihe ›miniSpin‹ von IEF-Werner aus Furtwangen können Anwender aus der Halbleitertechnik, der Elektrobranche, der Medizintechnik und der Uhren- und Schmuckindustrie Kleinstbauteile hochdynamisch umsetzen und transportieren (Bild 1). »Bisher war dies nur mit Komponenten mit einem Gewicht von bis zu 20 g und in Zykluszeiten von 200 ms möglich«, erläutert Andreas Hirt, der im Unternehmen für den Vertrieb des Schwenkantriebs miniSpin zuständig ist. »Wir haben dies nun nach oben hin erweitert. Auf Anfrage erhalten unsere Kunden das Handlingsystem auch für Bauteile mit einem Gewicht von bis zu 100 g.«

 

Die Basis des kompakten Systems bildet ein Hebelarm, der in den Längen 87 und 151,5 mm zur Verfügung steht. Angebracht ist dieser an der Antriebswelle der Motor-Getriebe-Kombination. An seinem Ende ist an einer drehbar gelagerten Schnittstelle eine Pinole angeschraubt. Der Endeffektor am Hebelarm lässt sich über einen pneumatisch betriebenen Drehverteiler mit Vakuum oder mit Druckluft betreiben. Auf diese Weise kann der Anwender sowohl einen Saug- als auch einen pneumatischen Parallelgreifer an der Pinole montieren und Produkte sicher von A nach B transportieren (Bild 2). […]

 

HERSTELLER

IEF-Werner GmbH

D-78120 Furtwangen

Tel. +49 7723 925-0

www.ief.de

Den vollständigen Artikel lesen

Zum freien PDF-Download