Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von BMF - Boston Micro Fabrication
Logo von BUSCH Microsystems GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von Hartmetall-Werkzeugfabrikation Paul Horn GmbH
Logo von GF Machining Solutions SA
Logo von Infotech AG
Logo von JAT - Jenaer Antriebstechnik GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG
Logo von maxon motor gmbh
Logo von Micreon GmbH
Logo von MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von nanosystec
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Holding GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von Walter Maschinenbau GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH
Logo von Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH
 

50 Millionen Euro Förderung zugesichert



Übergabe des Förderbescheids an die Betreiber des Chip-Design-Centers. V.l.n.r. Dr. Thorsten Edelhäußer (Fraunhofer IIS), Prof. Dr. Ralph Schneider (OTH Regensburg), Prof. Dr. Niels Oberbeck (TH Nürnberg), Prof. Dr. Kathrin Möslein (FAU Erlangen-Nürnberg), Prof. Dr. Georg Sigl (Fraunhofer AISEC), Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger, Prof. Dr. Alexander Martin (Fraunhofer IIS), Prof. Dr. Christoph Kutter (Fraunhofer EMFT) Quelle: Fraunhofer IIS/Paul Pulkert

Kompetenzzentrum entwickelt sich weiter. Das Bayerische Chip-Design-Center (BCDC) möchte Bayern zu einem führenden Innovations- und Exzellenzstandort für Chipdesign machen. Wie das BCDC mitteilt, wurde kürzlich ein wichtiger Meilenstein auf diesem Weg erreicht. Im Rahmen der ›Fachtagung Chipentwicklung – mehr Innovationen durch Chipdesign‹ am Fraunhofer IIS überreichte Bayerns Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger den Betreibern des Centers einen Förderbescheid in Höhe von 50 Millionen Euro.

 

Das BCDC setzt sich das Ziel, die Chipdesign-Kompetenzen in Bayern weiter auszubauen und einen erleichterten Zugang für Unternehmen, insbesondere für Start-Ups sowie kleine und mittlere Unternehmen (KMU), zu Chipdesign und passenden Lieferketten zu bieten. Die jüngsten Herausforderungen in der deutschen Industrie haben die Abhängigkeit von internationalen Halbleiterunternehmen erneut sichtbar gemacht und unterstreichen die besondere Relevanz eines starken Chipdesign-Zentrums.

 

Die Förderzusage markiert einen Meilenstein in der Entwicklung des BCDC, das bereits 2022 mit einem ersten Förderbescheid über eine Million Euro ins Leben gerufen wurde. Die Fraunhofer-Institute für Angewandte und Integrierte Sicherheit AISEC, für Elektronische Mikrosysteme und Festkörper-Technologien EMFT und für Integrierte Schaltungen IIS treiben seit 2022 die inhaltlichen Forschungsarbeiten voran, identifizieren Schlüsselthemen und erarbeiten Konzepte, um mehr Fachkräfte für IC-Design zu qualifizieren und den Zugang zur Fertigung und zu den Lieferketten von ICs (Integrated Circuits) sowie zu einem IC-Design-Ökosystem zu ermöglichen, das KMU und Start-Ups den Einstieg in die IC-Entwicklung erleichtert.

 

Mit dem nun überreichten zweiten Förderbescheid möchte das BCDC seine Forschungskompetenzen weiter ausbauen und sich gemeinsam mit weiteren Partnern, bestehend aus fünf bayerischen Hochschulen und Universitäten, zu einem führenden Kompetenzzentrum für Chipdesign in Bayern entwickeln.

 

www.iis.fraunhofer.de