Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von BMF - Boston Micro Fabrication
Logo von BUSCH Microsystems GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von Hartmetall-Werkzeugfabrikation Paul Horn GmbH
Logo von GF Machining Solutions SA
Logo von Infotech AG
Logo von JAT - Jenaer Antriebstechnik GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG
Logo von maxon motor gmbh
Logo von Micreon GmbH
Logo von MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von nanosystec
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Holding GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von Walter Maschinenbau GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH
Logo von Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH
 

Dem Ruf aus Kiel gefolgt



Dr. Fabian Lofink wurde zum Professor für Materialien und Bauelemente der Mikrosystemtechnik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel berufen Quelle: Eric Shambroom

Dr. Fabian Lofink wird neuer Professor. Das Fraunhofer-Institut für Siliziumtechnologie (ISIT), Itzehoe,  gibt die Berufung von Dr. Fabian Lofink auf die Professur für Materialien und Bauelemente der Mikrosystemtechnik an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel bekannt.

 

Dr. Fabian Lofink unterrichtet bereits seit 2018 an der CAU die Veranstaltung Semiconductor Technology sowie Micro/Nanosystems Technology. Am Fraunhofer ISIT ist er seit 2016 Leiter des Geschäftsfeldes MEMS-Anwendungen. Seine Forschung am Fraunhofer ISIT in Itzehoe konzentriert sich auf neue Materialien und Prozesse, darunter die Entwicklung von ferroelektrischen AlScN-Schichten und magnetischen Funktionsmaterialien für innovative MEMS-Bauelemente.

 

Mit Blick auf die anstehende Aufgabe erklärt Fabian Lofink: »Ich freue mich über den Ruf aus Kiel und darauf, jungen Studierenden die große Bedeutung der Mikrosystemtechnik näherzubringen. Dabei handelt es sich um ein zukunftsweisendes Thema von hoher gesellschaftlicher Relevanz für viele Bereiche: von Kommunikation über Ressourceneffizienz bis hin zu Medizintechnik und Sicherheit.« Dr. Lofink wird weiterhin das Geschäftsfeld MEMS-Anwendungen leiten.

 

https://www.isit.fraunhofer.de