Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von BMF - Boston Micro Fabrication
Logo von BUSCH Microsystems GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von Hartmetall-Werkzeugfabrikation Paul Horn GmbH
Logo von GF Machining Solutions SA
Logo von Infotech AG
Logo von JAT - Jenaer Antriebstechnik GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG
Logo von maxon motor gmbh
Logo von Micreon GmbH
Logo von MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von nanosystec
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Holding GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von Walter Maschinenbau GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH
Logo von Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH
 

Tochterfirma entwickelt Bio-Chips



3D-Biochips von BMF ermöglichen die Reproduktion physiologisch relevanter Gewebe in großem Maßstab Quelle: BMF

Reproduktion physiologisch relevanter Gewebe in großem Maßstab. Boston Micro Fabrication (BMF) hat eine Tochterfirma gegründet. BMF Biotechnology Inc. widmet sich am Hauptsitz in San Diego, Kalifornien, der Entwicklung und Vermarktung von Bio-Chips (Organ-on-a-Chip-Plattformen), die in vitro in großem Maßstab Gewebe kultivieren, um die Entwicklung neuer Medikamente und Kosmetika zu beschleunigen.

 

BMF entwickelt Hochpräzisions-Mikrodruckplattformen, die von Produktentwicklern und Ingenieuren in Bereichen wie Medizintechnik, Elektronik, Optik/Photonik und Biowissenschaften eingesetzt werden, in denen eine hohe Auflösung und anspruchsvolle Maßtoleranzen gefragt sind. Ende 2022 begann BMF damit, das Geschäftsmodell über die Lieferung der ›Projection Micro Stereolithography‹ (PµSL)-Plattform und die damit erzeugten Bauteile hinaus zu erweitern. BMF eröffnete das San Diego Research Institute zur Entwicklung innovativer mikrofluidischer Bio-Chips, die in der Arzneimittelforschung und für Kosmetiktests benötigt werden. Die erste Phase dieses Vorhabens hat laut Unternehmen zu ermutigenden Ergebnissen geführt.

 

Durch die originalgetreue Nachbildung der physiologischen Bedingungen im menschlichen Körper bieten die Bio-Chips eine Plattform für die Untersuchung der biologischen Mechanismen von Gesundheit und Krankheit, die Bewertung der Sicherheit und Wirksamkeit von Medikamenten und Kosmetika sowie die Vorhersage von Patientenreaktionen.

 

Robuste Gewebemodelle, wie Tumormodelle zur Beurteilung der Wirksamkeit von Arzneimitteln, Nierenmodelle zur Bewertung der Arzneimittelsicherheit und Hautmodelle für kosmetische Beurteilungen, wurden konsequent weiterentwickelt. Darüber hinaus hat die Zusammenarbeit mit globalen Partnern zur Entwicklung verschiedener anderer Gewebemodelle geführt, die den Forschern helfen, die biologischen Mechanismen von Gesundheit und Krankheit besser zu verstehen, unter anderem bei Leber- und Herzerkrankungen, Lungenkrebs, Gebärmutterhalskrebs.

 

Um die Leistungsfähigkeit der Bio-Chips voll auszuschöpfen, sucht BMF Biotechnology jetzt Kooperationspartner.

 

www.bmf3d.com 

www.bmfbio.com