Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von BMF - Boston Micro Fabrication
Logo von BUSCH Microsystems GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von Eitzenberger GmbH
Logo von GF Machining Solutions SA
Logo von Hartmetall-Werkzeugfabrikation Paul Horn GmbH
Logo von Infotech AG
Logo von JAT - Jenaer Antriebstechnik GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG
Logo von maxon motor gmbh
Logo von Micreon GmbH
Logo von MICRO-EPSILON MESSTECHNIK GmbH & Co. KG
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von nanosystec
Logo von PM B.V.
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Holding GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von Walter Maschinenbau GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH
Logo von Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH
 

Mehr Platz für Halbleitertechnik



Blick auf die Reinraumebene mit Waffeltisch-Elementen. Foto: Vishay Itzehoe

Neue Fabrik auf dem Weg zur Fertigstellung. Die Vishay Siliconix Itzehoe GmbH hat im Juni das Richtfest ihrer neuen 300mm-Wafer-Fabrik gefeiert. Für das Unternehmen ist dies ein bedeutender Meilenstein in der umfassenden Standorterweiterung. Vertreter aus Wirtschaft, Politik und der Belegschaft nahmen an dem Ereignis teil, das den Fortschritt auf dem Weg zur Fertigstellung und Inbetriebnahme der neuen Produktionsstätte markiert.

 

Leif Henningsen, Geschäftsführer der Vishay Siliconix Itzehoe GmbH und Jeff Webster, Chief Operating Officer von Vishay Intertechnology, dankten im Namen des gesamten Vishay-Managements allen am Bau Beteiligten und Mitarbeitenden für die planmäßige Fertigstellung des Rohbaus. Landrat Claudius Teske betonte die hohe wirtschaftliche Bedeutung der neuen Fabrik für die Region. Sie wird 150 neue Arbeitsplätze schaffen und die lokale Wirtschaft erheblich stärken.

 

Der Bau einer Fabrik, in der zukünftig moderne Halbleitertechnologie für die Automobilindustrie gefertigt wird, stellt bereits in der Rohbauphase höchste Anforderungen an die Bau- und Ausführungsqualität. Otto Graf, Projektleiter der neuen Fabrik, erläuterte die Bedeutung der Präzision: »Unser Neubau muss so ausgeführt werden, dass die fehlerfreie Abbildung der superfeinen Mikrochip-Strukturen zuverlässig gelingt. Das bedeutet unter anderem, dass es im Gebäude keine Resonanzschwingungen geben darf.« Deshalb wurde der Rohbau mit außergewöhnlich massiven Stahlbetonteilen errichtet.

 

Das Herzstück der neuen Produktionsstätte ist ein 4.000 m² großer Reinraum, der konstant bei 22 Grad Celsius und 43 Prozent Luftfeuchtigkeit betrieben wird. Die volldigitale Fabrik ist für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz und modernster Automatisierungstechnologie konzipiert. Dies stelle eine gleichbleibend hohe Qualität sicher, so Vishay. Die Expansion ist Teil des globalen Wachstumsprogramms von Vishay Intertechnology.

 

Nächste Schritte bis zur Fertigstellung

Der Fokus liegt in den kommenden Monaten auf der Fertigstellung der Dachkonstruktion und der Fassade, gefolgt von Maler- und Beschichtungsarbeiten sowie der Installation von Sprinkleranlagen. Parallel wird der Stahlbau für die Versorgungsleitungen vorangetrieben und die Grundinstallationen für die technische Gebäudeausrüstung vorbereitet. Die technische Ausführung für die Medienver- und entsorgung sowie der Reinraum sollen bis zum dritten Quartal 2025 fertiggestellt sein. Die Inbetriebnahme der Fabrik ist für das zweite Quartal 2026 geplant, mit Produktionsstart im Frühjahr 2027.

 

Der Neubau auf einem sechs Hektar großen Grundstück neben der bestehenden Fabrik erweitert die Produktionskapazitäten von Vishay in Itzehoe erheblich. »Künftig werden wir in zwei Fabriken in Itzehoe produzieren und haben sogar noch Platz für weitere Expansionen«, freut sich Geschäftsführer Leif Henningsen.

 

www.vishay.com