Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von Dr. Fritz Faulhaber GmbH & Co. KG
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LaserJob GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LPKF Laser & Electronics AG
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Zeiss erwirbt Softwareanbieter Guardus

Simone Cronjäger, Gründerin und Vorstand von Guardus, und Dr. Jochen Peter, Mitglied des Vorstands der Zeiss-Gruppe und Vorsitzender der Geschäftsführung der Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH, geben den Erwerb von Guardus durch Zeiss bekannt

Kompetenzen in der digitalen Fertigung ausgebaut: Zeiss, Oberkochen, und Guardus, Ulm, geben die einhundertprozentige Übernahme des Anbieters von Softwarelösungen für computergestützte Qualitätssicherung und Fertigungsmanagement-Systeme durch die Zeiss-Gruppe bekannt. Für Zeiss bedeutet die Integration des Softwareanbieters in sein Unternehmensfeld ›Industrial Metrology‹ (IMT) eine weitere Stärkung der eigenen Positionierung als Partner für höhere Produktivität in der digitalisierten Fertigung. Mit den Computer-Aided-Quality-(CAQ-)Anwendungen und Manufacturing-Execution-Systemen (MES) des Softwareanbieters erhalten die Kunden eine vollintegrierte Analyse- und Steuerungsfunktion für die Produktion.

 

»Mit Guardus werden unsere Softwarelösungen wie ›Zeiss PiWeb‹ um eine bisher nicht zur Verfügung stehende umfassende Datenbasis ergänzt«, erläutert Dr. Jochen Peter, Mitglied des Vorstands der Zeiss-Gruppe und Vorsitzender der Geschäftsführung der Carl Zeiss Industrielle Messtechnik GmbH. »Gemeinsam streben wir ein neues Niveau von integrierten Lösungen zur agilen Prozesssteuerung an. Uns geht es um das Fundament für automatisierte Steuerungsverfahren, lernende Systeme und Simulationsmethoden für vernetzte und intelligente Qualitätssicherung in der Smart Factory«, so Peter.

 

»Wir sind überzeugt, dass Guardus durch die Integration in die Zeiss-Gruppe mit ihrer großen installierten Basis noch bessere Ausgangsbedingungen für die weiteren Entwicklungen sowie weiteres starkes Wachstum erhält«, so Gründerin und Vorstand von Guardus Simone Cronjäger. Durch die Integration der Lösungen und damit aller vertikalen und horizontalen Informationsprozesse entstehe eine Entscheidungsintelligenz, die sich von der Feld- und Steuerungsebene bis zur umfassenden Prozess- und Betriebsleitebene erstrecke. Der gemeinsame initiale Kundenfokus liegt auf der Automobil- und Maschinenbauindustrie sowie der Medizintechnik.

 

Die bisherigen Standorte des Softwareanbieters in Ulm und Timisoara, Rumänien, sollen erhalten bleiben. Für die rund 60 Mitarbeiter wird der Betriebsübergang gemäß der gesetzlichen Regelungen gestaltet.

 

Opens external link in new windowwww.zeiss.com

Opens external link in new windowwww.guardus.de