Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Zerspanungslösungen seit 100 Jahren

Im mittelfränkischen Lauf an der Pegnitz legte Richard Glimpel vor 100 Jahren den Grundstein für das Familienunternehmen Emuge-Franken, bekannt als Hersteller von Produkten der Gewindeschneid-, Prüf-, Spann- und Frästechnik. Im Laufe eines Jahrhunderts entwickelte sich eine Unternehmensgruppe mit 1900 Mitarbeitern an 52 weltweiten Standorten.

 

Glimpel war bewusst, dass die Abstimmung des Werkzeugsystems entscheidenden Einfluss auf die Produktivität ausübt und ergänzte das Produktprogramm im Jahr 1928 mit Werkzeughaltern und im Jahr 1950 mit dem ›Spieth‹-System zur Werkstückspannung. 1953 folgte das Patent für den steilspiralgenuteten Gewindebohrer, bis heute die maßgebende Geometrie für die Innengewindefertigung in Grundlöchern. Im Laufe der Firmengeschichte wurden zahlreiche Patente erteilt.

 

Nach verschiedenen Stationen in Unternehmen des deutschen Maschinenbaus und absolvierter Meisterprüfung fasste Richard Glimpel den Entschluss, in einem eigenen Unternehmen seine Ideen zu verwirklichen. 1920 gründete er mit drei Mitarbeitern die ›Präzisions-Werkzeugfabrik Richard Glimpel Lauf a.d. Pegnitz (Bayern)‹, die wenig später in die ›Präzisionswerkzeugfabrik Nürnberg-Lauf Moschkau & Glimpel‹ umgewandelt wurde. Im selben Jahr entwickelte Glimpel den Einschnitt-Gewindebohrer mit Schälanschnitt. Dieser veränderte die maschinelle Fertigung von Innengewinden, da diese nicht mehr mit einem dreiteiligen Gewindebohrersatz, sondern wesentlich schneller mit nur einem Werkzeug gefertigt werden konnten. Ein Großauftrag einer Eisenbahngesellschaft sicherte bereits kurz nach der Gründung das Unternehmenswachstum ab, erforderte jedoch durch neue Werkzeuganforderungen eine neue Unternehmensausrichtung, eine Aufnahme von Teilhabern und einen geänderten Firmennamen. Daraus entstand der Markenname Emuge, zusammengesetzt aus der Lautschrift der Anfangsbuchstaben von Moschkau und Glimpel.

 

Helmut Glimpel, Sohn des Firmengründers und - gemeinsam mit seinem Schwiegersohn Gerhard Knienieder - heutiger Geschäftsführer, begann 1956 seine Laufbahn im Unternehmen. Durch den Erwerb der Firma Franken 1958 wurde das Produktprogramm mit Fräswerkzeugen ergänzt und der Grundstein für eine Unternehmensgruppe gelegt. Mit der Erweiterung um neue Geschäftsfelder entwickelte sich das Unternehmen zum Systemanbieter von Präzisionswerkzeugen in der Gewindeschneid-, Bohr-, Prüf-, Spann- und Frästechnik.

 

Opens external link in new windowwww.emuge-franken.com