Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront !

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LaserJob GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LPKF Laser & Electronics AG
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Glänzendes Ergebnis bei dünnwandigen Bauteilen

Bild 1. Pulver­spritzgießen von Smartphone-Rückseiten: rechts der Grünling, links das gesinterte Hochglanz-Bauteil
[zum Vergrößern in das Bild Klicken]

Metallpulverspritzgießen mit hohem Aspektverhältnis: Smartphones aus hochwertigen Werkstoffen liegen im Trend. Viele Geräte besitzen mittlerweile einen Rahmen aus Metall – gebürstet, geschliffen oder beschichtet. Beim Pulverspritzgießen (Powder Injection Moulding, PIM) von Gehäusen und Rahmen liegt das Hauptaugenmerk zum einen darauf, fehlerfreie Oberflächen und ge- ringste Teiletoleranzen zu erzielen. Zum anderen ist das Aspektverhältnis relevant. Auch größere Bauteile, besonders für die 3C-Märkte Computer, Consumer Electronic und Communication, sollen im MIM- (Metal-Injection-Moulding-) Verfahren hergestellt werden.

 

In einem Gemeinschaftsprojekt mit dem Materialhersteller BASF hat das Unternehmen Arburg aus Loßburg spannungs- und entmischungsfreie, dünnwandige Smartphone-Rückseiten aus Metallpulver spritzgegossen (Bild 1). Das dazu eingesetzte Wechselwerkzeug ist so konzipiert, dass damit neben den Rückseiten wahlweise auch Rahmen produziert werden können. [...]

 

Hersteller:
Arburg GmbH + Co KG
72290 Loßburg
Tel. + 49 7446 33-0 
contact[at]arburg.com 
Opens external link in new windowwww.arburg.com 

Den vollständigen Artikel lesen

Zum freien PDF-Download