Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront !

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Kleinste Bauelemente sicher greifen und handhaben


Die Qualität eines Produkts wird massiv vom greifenden Handhabungssystem beeinflusst, mitunter sogar erst von ihm definiert. Die Entwicklung applikationsspezifischer und perfekter Greifer ist mit hohem Aufwand verbunden, der sich dennoch auszahlt.

Bild 1. Das Interface einer Maschine zum Bauteil bedarf in der Regel immer eines individuellen Designs
[zum Vergrößern in das Bild Klicken]

Bild 2. Das Handhaben von Fasern in Maschinen stellt nicht nur bei der Greiferauswahl eine große Herausforderung dar
[zum Vergrößern in das Bild Klicken]

Oft nehmen wir gar nicht mehr wahr, mit welch einem leistungsfähigen Werkzeug der Mensch ausgestattet ist, weil wir es ununterbrochen und völlig selbstverständlich benutzen: Die menschliche Hand ist ein Wunderwerk der Natur – nicht umsonst gibt es schon seit langer Zeit die bekannten Einarmroboter, mit denen man versucht, den menschlichen Arm nachzubauen. Die Hand mit ihren fünf Fingern bildet ein noch weitaus komplexeres System. Das wird deutlich, wenn man sich mit dem Transport und dem Bewegen von immer kleineren Bauteilen in immer anspruchsvolleren Aufgabenstellungen konfrontiert sieht (Bild 1).

 


Intuitiv und automatisch nutzen wir Funktionen unserer Hand, über die wir uns in der industriellen Robotik viele Gedanken machen müssen. Ohne es zu merken, greifen wir mit unterschiedlichen Kräften und können einen Gegenstand in allen Raumrichtungen frei und verhältnismäßig weit bewegen. Gleichzeitig erhalten wir Rückmeldungen über Gegenkräfte und sogar über Temperaturen. Natürlich gibt es auch Nachteile, beispielsweise die Kontamination des gegriffenen Objekts. Dem kann jedoch durch Gegenmaßnahmen begegnet werden. Ein ähnlich komplexes Greifsystem wie die menschliche Hand steht für technische Anlagen nicht zur Verfügung. Deshalb ist es notwendig, von Fall zu Fall neu zu betrachten und zu definieren, wie ein Bauteil optimal gegriffen wird. Optimal bedeutet durchaus ›einschränkend optimal‹ hinsichtlich der Verfügbarkeiten von Technologien oder Materialien, aber auch bezogen auf Bauraum oder Kosten eines Systems. Das ideale Konzept muss nicht unbedingt die beste Lösung sein...

 

HERSTELLER
ficonTEC Service GmbH
28832 Achim
Tel. +49 4202 51160-0
Fax +49 4202 51160-90
www.ficontec.com

 

 

Den vollständigen Artikel lesen

Zum PDF-Download für Abonnenten