Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront !

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Mikrofräsen substituiert das Schleifen und Polieren


Hersteller von Spritzgussformen für Automobilscheinwerfer müssen einerseits hochgenau arbeiten und andererseits komplexe Flächen in optischer Qualität liefern. Mithilfe spezieller Optionen für das ultrapräzise Fräsen soll sich dies realisieren lassen.

Bild 1. Das Bearbeitungszentrum ›iQ500‹ verfügt nun über die Option ›Mirror Surface Finish‹ für die ultrapräzise Bearbeitung
[zum Vergrößern in das Bild Klicken]

Im Formenbau für optische Anwendungen geht das Bestreben dahin, Schleif- und Polierarbeitsgänge an den komplexen und hochgenauen Konturen möglichst zu vermeiden und auf diese Weise die Bearbeitungszeiten deutlich zu verkürzen. Das Gesamtkonzept des Bearbeitungszentrums ›iQ500‹ von Makino zielt auf die möglichst vollständige Eliminierung der manuellen Nacharbeit ab. Werkstücke sollen damit einsatzfähig direkt von der Maschine kommen – Einpassen, Angleichen, Touchieren und Polieren werden unnötig (Bild 1).

 

Spiegelnde Oberflächen auf Knopfdruck
Besonders interessant für optische Anwendungen ist die Option ›Mirror Surface Finish‹, die Makino auf der Messe AMB in Stuttgart der Fachöffentlichkeit vorgestellt hat (Bild 2). Sie ermöglicht es dem Anwender, die Werkzeuge direkt in der Spindel abzurichten. Mithilfe dieser Technik werden Referenz-Ergebnisse bezüglich Konturgenauigkeit und Oberflächengüte an Werkstücken aus Stahl und Hartmetall erzielt. Spiegel­oberflächen bis Ra < 1 nm sowie eine 3D-Formgenauigkeit von ±1 µm sind nach Herstellerangaben auf Knopfdruck erreichbar. Mit dieser Option kann eine Polierqualität ohne manuellen Eingriff direkt von der Maschine geliefert werden, eine wichtige Forderung der optischen Industrie. Gleichzeitig reduziert diese Option die Werkzeug­kosten drastisch, da diese mehrfach nachgearbeitet werden können. Im hochgenauen Schnittwerkzeugbau substituiert das Bearbeitungszentrum zudem die sonst hierfür verwendeten Koordinatenschleifmaschinen. Mit der optionalen ›i-chopping‹-Funktion lässt sich das Pendelhubschleifen ersetzen. Fräsen und Koordinatenschleifen lassen sich somit in einer Aufspannung erledigen, ohne den üblichen Zeitverlust und vor allem mit höchstmöglicher Genauigkeit. Schließlich wird der Umspannfehler vermieden, der sonst beim Wechsel zwischen den Verfahren entsteht.

 

Hersteller:
Makino GmbH
73230 Kirchheim unter Teck
Tel. +49 7021 5030
Opens external link in new windowwww.makino.eu

 

 

 

 

Den vollständigen Artikel lesen

Zum PDF-Download für Abonnenten