Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront !

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Smarte Plattform für Systemintegration


Die SMART SYSTEMS INTEGRATION (SSI) findet dieses Jahr zum 10. Mal statt – am 9. und 10. März in München. Wir sprachen mit dem Chairman des Fachkongresses, Professor Dr. Thomas Geßner, über aktuelle Trends.

Prof. Dr. Thomas Geßner, Chairman des Fachkongresses Smart Systems Integration
[zum Vergrößern in das Bild Klicken]

Mikroproduktion: Die SSI findet bereits zum 10. Mal statt. Was kommt Ihnen dabei als Erstes in den Sinn? Geßner: Erstens: Wir haben die richtigen Trends erkannt. Zweitens fällt mir die Geschichte ein zur Konferenz, wie alles begann: Die Vorläuferkonferenz ›Mikrosystemtechnik‹ existierte als internationale Konferenz bereits seit 15 Jahren. Sie wurde unter anderem von Professor Herbert Reichl – dem damaligen Chef des Fraunhofer IZM – organisiert. Wir hatten damals neue Ideen bezüglich der Veränderung der Mikrosystemtechnik und bezeichneten die neue Schlüsselszene als Smart Systems Integration. Damit meinten wir die Integration von Sensoren, Elektronik, Aktoren und sozusagen möglichen Energiequellen (Batterien). Das war damals genau richtig. Heutzutage sprechen wir über autonome Systeme, die selbstständig und drahtlos kommunizieren und Grundlage für das Internet der Dinge sind. Mit dieser Smart Systems Integration wird eine digitale Revolution eingeleitet, die selbst wir als Fachleute nicht im Detail vorausschauen können. Unsere SSI mit der EPoSS-Community entwickelt genau dieses Thema weiter.

 

Mikroproduktion: Welche Highlights dürfen wir auf der diesjährigen Jubiläumsveranstaltung erwarten?
Geßner: Auf der SSI 2016 liegt der Fokus auf der Hardware für das Internet der Dinge und der zunehmenden Elektronikanwendung auf flexiblen Substraten. Bereits zum zweiten Mal findet die Veranstaltung in Deutschland statt, nach Dresden ist 2016 München der Veranstaltungsort. Das bedeutet, dass wir in Deutschland auf dem Gebiet der Smart Systems Integration sowohl auf Hardware- als auch auf Software-Seite eine führende Stellung innehaben. Die Veranstaltung findet gemeinsam mit dem technischen Kongress der MEMS Industry Group statt, welcher von Karen Lightman (USA) organisiert wird. Diese technische Veranstaltung findet einen Tag vor der SSI statt. Als Neuerungen auf der 10. Veranstaltung dürfen sich Besucher und Kongressteilnehmer erstmals auf die Wall of Fame freuen, auf der die bisherigen Gewinner des Best Paper und Best Poster Awards vorgestellt werden. Zudem bietet die Veranstaltung erstmals eine Karriereberatung sowie ein Job-Board vor Ort an. Ziel ist es, die Veranstaltung so für jüngere Teilnehmer und Studenten noch interessanter zu machen.

 

Mikroproduktion: Die SSI gilt als führender Fachkongress für Systems Integration in Europa. Was ist das Besondere an der Veranstaltung?
Geßner: Das Besondere an diesem Kongress ist, dass er wie EPoSS, die Europäische Plattform für Smart Systems Integration, industriegetrieben ist. Wir haben ein Advisory Committee von EPoSS, ein wissenschaftliches Komitee und ein internationales Advisory Committee, dem insbesondere internationale Experten im Bereich Mikrosystemtechnik angehören.

 

Mikroproduktion: Können Sie kurz beschreiben, welche Trends es derzeit im Bereich intelligenter Systeme gibt? ...

 

Veranstalter
Mesago Messe Frankfurt GmbH
70178 Stuttgart    
Tel.: +49 711 61946-0
Fax: +49 711 61946-91
www.mesago.com 

 

 

Den vollständigen Artikel lesen

Zum freien PDF-Download