Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront !

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Torx mit Präzision und Effizienz


Beim Bearbeiten medizinischer Schrauben aus Titan oder rostfreiem Stahl lässt sich mit einer speziellen Bearbeitungsstrategie, einem Bohrer, einem Fräser sowie fein abgestimmten Parametern eine deutliche Effizienzsteigerung erreichen.

Bild 1. 900 Millionen medizinische Schrauben werden weltweit jährlich gefertigt, Tendenz steigend
[zum Vergrößern in das Bild Klicken]

Jährlich werden 900 Millionen medizinische Schrauben produziert, Tendenz klar steigend (Bild 1). Bei der Herstellung zählt deshalb jede Sekunde. Der weitaus größte Teil dieser Schrauben wird auf Langdrehautomaten gefertigt: auf einer Spindel das Gewinde, auf der Gegenspindel die ›Torx‹-Prägung (Bild 2). Diese Operation ist in den meisten Fällen langsamer und bestimmt deshalb die Taktzeit. Kann hier die Effizienz verbessert werden, wenn auch nur um wenige Sekunden, hat der Produzent Zeit und Geld gewonnen. Mit dem ›Hexalobe‹-Programm bietet das schweizerische Unternehmen Mikron Tool eine Lösung an, die sich nicht auf Werkzeuge beschränkt, sondern eine spezielle Strategie für deren Einsatz und die passenden Parameter mitliefert. Denn während der Entwicklung wurde klar, dass beste Resultate erzielt werden können, wenn alle diese Faktoren zusammenspielen.

 

Titan oder Inox?
Die beiden Materialien, aus denen heute 90 Prozent aller medizinischen Schrauben gefertigt werden, sind Titan und rostfreier Stahl. Diese unterscheiden sich in ihrem Zerspanungsverhalten deutlich voneinander – so sehr, dass sich im Laufe der Entwicklung eine getrennte Betrachtung der Werkzeuge wie auch der Strategie als notwendig erwiesen hat. Besonders Titan mit seiner hohen Elastizität erfordert eine hohe Scherkraft, was wiederum zu einer hohen Schneidenbelastung führt. So fängt denn der Unterschied bereits beim verwendeten Hartmetall an. Auch beim Bear­beitungsprozess sind diese Materialien getrennt zu betrachten. Während das Fräsen von Titan sowohl mit Spiralinterpolation als auch mit seit­lichem Fräsen möglich ist, empfiehlt Mikron Tool bei den rostfreien Stählen nur das Wandungsfräsen, auch wenn dieser Prozess generell etwas mehr Zeit beansprucht. [...]

 

Hersteller:
Mikron Tool SA Agno
CH-6982 Agno
Tel. +41 91 6104000
mto@mikron.com
Opens external link in new windowwww.mikrontool.com

Den vollständigen Artikel lesen

Zum freien PDF-Download