Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront !

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Kugler GmbH
Logo von LASERPLUSS AG
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von maxon motor ag
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von Physik Instrumente (PI) GmbH & Co. KG
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von STARLIM Spritzguss GmbH
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Zelt statt fester Wände


Nicht überall sind stationäre Reinräume die optimale Lösung. Gerade in Branchen, in denen flexibel auf schwankende Auftragszahlen reagiert werden muss oder temporäre Projekte durchgeführt werden, besteht ein Bedarf an einer flexibleren Lösung.

Das Cape-System ist ein zeltähnliches Reinraumsystem, verfügbar in verschiedenen Größen
[zum Vergrößern in das Bild Klicken]

Die seit Jahren anhaltende Miniaturisierung von mechanischen und elektronischen Komponenten führt in vielen Branchen dazu, dass Prozesse und Produkte immer sensibler auf Um­gebungsbedingungen reagieren. Neben Einflüssen wie Schwingungen oder klimatischen Bedingungen spielt auch die Luftreinheit eine zunehmend bedeutende Rolle.

 

Abhängig von der Empfindlichkeit der Produkte können luftgetragene Partikel auf Leiterplatten Kurzschlüsse verursachen, als Einschlüsse optische Komponenten verunreinigen, in der Feinmechanik für Fehlfunktionen sorgen oder in den Life-Sciences Produkte kontaminieren (Bild 1).

 

Um Qualitätsprobleme durch luftgetragene Partikel zu reduzieren, haben Unternehmen in verschiedenen Hightech-Branchen wie der Halbleiterindustrie, der Luft- und Raumfahrtbranche und der Medizintechnik schon früh kontaminationsgefährdete Fertigungs- und Montageprozesse in Reinräume ausgelagert. Die Installation stationärer Reinräume ist jedoch aufgrund der aufwendigen Filter- und Klimatechnik mit hohen Investitions- und Betriebskosten verbunden. Die langen Planungs- und Realisierungszeiten, der große Flächenbedarf, die langfristige Belegung von Produktionsflächen und eine schlechte Skalierbarkeit machen stationäre Reinräume nicht überall zur optimalen Lösung. Gerade in Branchen, in denen flexibel auf schwankende Auftragszahlen reagiert werden muss oder nur projektbezogen bestimmte Prozesse oder Produkte vor luftgetragenen Kontaminationen geschützt werden müssen, besteht deshalb ein Bedarf an einer flexibleren Lösung. [...]

 

Institut
Fraunhofer-Institut
für Produktionstechnik und Automatisierung IPA

Reinst- und Mikroproduktion
70569 Stuttgart
Tel. +49 711 970-1800
Opens external link in new windowwww.ipa.fraunhofer.de

Den vollständigen Artikel lesen

Zum freien PDF-Download