Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von BUSCH Microsystems Consult GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Infotech AG
Logo von LaVa-X GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von maxon motor gmbh
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Vier Schneidkanten für scharfe Konturen



Mit dem System ›LWP‹ werden selbst bei anspruchsvoller Bearbeitung sehr gute Standzeiten erreicht

Wirtschaftliche Lösung zum Längsdrehen. Das Unternehmen Gebr. Brasseler stellt hochwertige medizintechnische Produkte her, die weltweit zum Einsatz kommen. Das Familienunternehmen entwickelt, produziert und verkauft unter dem Markennamen ›Komet‹ Instrumente für die Dentalbranche, die Chirurgie und die Schmuckindustrie. Die Produktion findet ausschließlich in Lemgo, in der Region Ostwestfalen-Lippe, statt. Am Standort in Lemgo beschäftigt Brasseler aktuell rund 1.200 Menschen, weltweit sind es 1.400.

 

Für die Herstellung von Trägerschäften für diverse Schleifkörper nutzt Brasseler das System ›LWP‹ von Dieterle aus Rottweil. Als Werkstoff ist 1.4034  (nichtrostender martensitischer Chrom-Stahl) im Einsatz, gefertigt wird auf einer ›Citizen B12E‹. Wie der Hersteller erklärt, sind die Werkzeuge des Systems LWP mit ihren vierschneidigen Wendeschneidplatten eine sehr wirtschaftliche Lösung zum Längsdrehen. Bei Brasseler werden mit diesen Werkzeugen Konturen ohne Übergangsradien produziert, das heißt, es wird möglichst scharfkantig ins Eck gedreht. Diese Art der Bearbeitung wirkt sich eher ungünstig auf die Standzeiten aus, da die Werkzeuge hohen Schnittkräften ausgesetzt sind. Mit den robusten LWP-Werkzeugen werden aber selbst bei dieser anspruchsvollen Bearbeitung sehr gute Standzeiten erreicht, so das Unternehmen. Grund dafür ist unter anderem die tangential stehend angeordnete Wendeschneidplatte, die sehr hohe Schnittkräfte aufnehmen kann.

 

Das gezogene Stangenmaterial wird mit nur einem Schnitt auf das Fertigmaß bearbeitet. Mit einer Schnitttiefe von über 1 mm bei einer Länge von mehr als 30 mm wird die geforderte Oberflächenqualität problemlos erreicht. Die Oberfläche der Werkzeugschneiden ist mit einer modernen PVD-Beschichtung versehen, die sich insbesondre bei hohen Schnittgeschwindigkeiten bewährt hat.

 

Die Wendeschneidplatten des Systems LWP sind in zwei Größen verfügbar: ›LWP-S7‹ mit einer Schnitttiefe bis 2,5 mm und ›LWP-11‹ mit einer Schnitttiefe bis 4,0 mm. Beide Größen sind mit verschiedenen Eckenradien oder scharfkantig erhältlich. Durch die vier Schneidkanten ist das Preis-Leistungsverhältnis des Systems LWP pro Schneide im Vergleich zu herkömmlich geschliffenen ISO Wendeschneidplatten sehr attraktiv. Die passenden Halter sind in den gängigen Schaftabmaßen lagerhaltig und stehen auch mit innerer Kühlmittelzufuhr zur Verfügung. Der Plattenwechsel ist auf typischen Langdrehmaschinen ohne Halterausbau von der Bedienerseite aus durchführbar. Die einfache Handhabung des Plattenwechsels ist ein weiterer Vorteil des Langdrehsystems LWP.

Anwender
Gebr. Brasseler GmbH & Co. KG
D-32657 Lemgo
www.brasseler.de

 

Hersteller
Otto Dieterle Spezialwerkzeuge GmbH
D-78628 Rottweil
www.dieterle-tools.com