Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt

Storefront

Logo von 3D-Micromac AG
Logo von BMF - Boston Micro Fabrication
Logo von BUSCH Microsystems Consult GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Infotech AG
Logo von LaVa-X GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von MAFAC - E. Schwarz GmbH & Co. KG
Logo von maxon motor gmbh
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH
Logo von Zecha Hartmetall-Werkzeugfabrikation GmbH

Neue Drehfutter-Generation



Das neue Drehfutter Duro-M, hier in der Ausführung mit drei Backen

Lösungen für das Spannen von Drehteilen auf Dreh- und Fräsmaschinen, Rundtischen und Teilapparaten.  Für die variable Bearbeitung von Drehteilen hat Röhm, Sontheim an der Brenz, eine neue Lösung. Das neue Drehfutter ›Duro-M‹ mit Spiralring, neuer Linsengeometrie und optimierter Kraftübersetzung ist mit unterschiedlichsten Durchmessern erhältlich. Gewählt werden kann zwischen zwei, drei, vier oder sechs Backen. So lassen sich auch besonders dünnwandige Werkstücke spannen und bearbeiten.

 

Die neue Serie verfügt über eine auffällige Linsenaussparung. Dank dieser signifikanten Aussparung wird das Drehfutter leichter und schont daher die Lager der Drehmaschinenspindel besser. Ein weiterer Vorteil ist der geringere Energiebedarf für die Beschleunigungen.

 

Der Arbeitsraum ist so konzipiert, dass die Bearbeitungswerkzeuge besser zugänglich sind und beispielsweise auch Bohr- oder Fräsbearbeitungen flexibler als bisher an den Drehteilen nahe der Spannstelle vorgenommen werden können. »Weil die Fräser nicht so weit ausgespannt werden müssen, reduziert sich die Gefahr von Schwingungen. Die Bearbeitung läuft sicherer und präziser ab – und das ermöglicht höhere Schnittgeschwindigkeiten«, so Jörg Bauriedl, Produktmanager für den Bereich Handspannfutter bei Röhm.

 

Durch die optimierte Kraftübersetzung lässt sich laut Hersteller maximale Spannkraft mit geringem Kraftaufwand erreichen. Damit die Drehfutter schnell und präzise auf der Maschinenspindel ausgerichtet werden können, sind sie mit einem Kontrollrand ausgestattet. So kann der Anwender bereits beim Aufbau mithilfe der Messuhr den Rundlauf optimieren. 

 

Der Spiralring wird im Gesenk geschmiedet und hochvergütet. An der Außenseite des Futterkörpers verfügen die Drehfutter über eine Abtropfkante, dort kann das Kühlwasser definiert ablaufen. Der Stahlgrund-Körper des Duro-M ist einteilig, dadurch ist er sehr steif und verhindert gleichzeitig Spänenester. Die Drehfutter warten nach Angaben des Herstellers mit einer minimalen Störkontur auf und bieten bereits in der Standardausführung eine hohe Rundlaufgenauigkeit.

 

Röhm GmbH

89567 Sontheim a.d. Brenz

www.roehm.biz