Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt
Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Infotech AG
Logo von LaVa-X GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von maxon motor gmbh
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Neuer Temperaturschock-Prüfschrank



Der neue Prüfschrank wird empfohlen für vibrationsempfindliches oder aktives Prüfgut

Lösung für vibrationsempfindliche Messtechnik und Sensorik. Mit dem ›Klappenschock‹ erweitert Weiss Technik, Reiskirchen, sein Portfolio an Temperaturschock-Prüfschränken. Der neue Prüfschrank der Reihe ›ShockEvent‹ ist prädestiniert für vibrationsempfindliches oder aktives Prüfgut.

 

Das Besondere an dem Prüfschrank Klappenschock ist der feststehende Prüfraum. Temperierte heiße und kalte Luft wird in Kammern oberhalb und unterhalb des Prüfraums erzeugt. Über Klappen lässt der Anwender diese zum Prüfgut strömen. Damit unterscheidet er sich maßgeblich von Horizontal- und Vertikal-Schockprüfschränken, bei denen das Prüfgut innerhalb eines Prüfkorbs zwischen zwei Temperaturkammern bewegt wird.

 

Der Klappenschock mit seinem statischen Prüfraum eignet sich laut Hersteller hervorragend für vibrationsempfindliche Messtechnik und Sensorik sowie für aktives Prüfgut, das ohne weitere Einflüsse geschockt werden soll. Er erfüllt die Anforderungen genormter Temperaturstressprüfungen wie die japanischen Normen JASO D-014-4 und EIAJ ED-2531B Na und verschiedene Schärfegrade der MIL-STD-883H und 202G.

 

Zudem ist der neue Prüfschrank als 2- und 3-Zonen-Schockprüfer ausgelegt: Es besteht die Möglichkeit, Umgebungsluft einströmen zu lassen. Dies bietet mehr Flexibilität bei einer Vielzahl von Prüfanforderungen. Weiterer Vorteil der bewegungslosen Prüfkammer: Die einfache Kabelführung für Mess-Equipment. Die Kabel befinden sich stationär im Prüfraum und bewegen sich nicht, anders als bei anderen Schocktest-Modellen.

 

Mit Außenmaßen von 1970x1595x1765 mm kommt der Prüfschrank für Entwicklungslabore und die Qualitätssicherung in Produktionshallen zum Einsatz. Das Volumen des Prüfraums liegt bei 210 Litern mit Abmaßen von 700x500x600 mm und erlaubt ein maximales Prüflingsgewicht von 100 kg. Über die Steuerungs-Software ›S!MPATI‹ lässt sich der Klappenschock gewohnt einfach mit anderen Prüfschränken vernetzen und bedienen.

 

Das Unternehmen bietet seinen Klappenschock wahlweise mit den Kältemitteln R-23 oder dem neuen R-469A an. Letzteres wurde mit dem deutschen Innovationspreis ausgezeichnet. Im Prüfraum liegt der Temperaturbereich zwischen -65 und +200 °C. Der Verkauf des Prüfschranks erfolgt ab Lager.

 

Weiss Technik GmbH
35447 Reiskirchen
www.weiss-technik.com