Newsletter | Impressum | Mediadaten | Kontakt
Logo von 3D-Micromac AG
Logo von Arges GmbH
Logo von BUSCH Microsystems Consult GmbH
Logo von COHERENT
Logo von COLANDIS GmbH
Logo von GFH GmbH
Logo von InnoLas Solutions GmbH
Logo von Infotech AG
Logo von LaVa-X GmbH
Logo von Leonhardt Graveurbetrieb
Logo von LT Ultra-Precision Technology GmbH
Logo von maxon motor gmbh
Logo von MKS Instruments - Newport Spectra-Physics GmbH
Logo von Nanoscribe GmbH
Logo von piezosystem jena GmbH
Logo von PM B.V.
Logo von POSALUX SA
Logo von Pulsar Photonics GmbH
Logo von SCANLAB GmbH
Logo von SPHINX Werkzeuge AG
Logo von Steinmeyer Mechatronik GmbH
Logo von Fritz Studer AG
Logo von WITTMANN BATTENFELD GmbH

Lasertechnik macht (Elektro-)mobil

Bei der Prozessentwicklung für Anwendungen in der E-Mobilität kommt es darauf an, möglichst maßgeschneiderte Lösungen bereitzustellen, beispielsweise beim Präzisionsschweißen von Batteriegehäusen oder beim Abisolieren sogenannter Hairpins beziehungsweise Wicklungsdrähten zur Herstellung von Statoren elektrischer Motoren.

Die Enden der einzelnen benachbarten Hairpins werden zu einer elektrischen Endlosschleife verschweißt

Mit geringen Betriebskosten und kontinuierlich verbesserter Reichweite gewinnen Elektrofahrzeuge bei den Verbrauchern zunehmend an Akzeptanz. Mitentscheidend hierfür sind gesteigerte Batteriekapazitäten und immer effizientere Elektromotoren. Dies kann nur durch eine höhere Präzision in verschiedenen Fertigungsschritten sowie eine bessere Prozesskontrolle erreicht werden. Aus diesem Grund entwickeln sich Laser zu einer entscheidenden Basistechnologie für zahlreiche Produktionsaufgaben in der E-Mobilität, können Laser doch ein breites Spektrum an Materialien präzise mikrostrukturieren und dabei reproduzierbare Bearbeitungsergebnisse erzielen.

 

Schnelles Schweißen von Batteriegehäuseteilen

Blei-Säure-Batterien aus den herkömmlichen Verbrennungsfahrzeugen sind für den Betrieb eines modernen Elektroautos nicht geeignet, da die Blei-Säure-Speichertechnik nur ein relativ niedriges Energie- Gewichts- und Energie-Volumen-Verhältnis bietet. Daher bestehen Elektrofahrzeugbatterien in der Regel aus einer Vielzahl von kleinen, über Stromschienen miteinander kontaktierten Lithium-Ionen-Zellen. Mit Lithium-Ionen-Chemie können hohe Energiespeicher- dichten und zugleich effiziente Lade-/Entladezyklen zu vertretbaren Kosten realisiert werden.

 

Es gibt derzeit drei verschiedene Bauformen von Lithium-Ionen-Zellen: zylindrische Gehäuse, rechteckige (auch prismatisch genannte) Gehäuse und sogenannte Pouch-Zellen. Letztere sind in einem flexiblen Gehäuse untergebracht und haben ihren Ursprung in mobilen elektronischen Geräten.

 

Hersteller
Coherent Munich GmbH & Co. KG
82205 Gilching
Tel. +49 8105 39650
www.coherent.de

Den vollständigen Artikel lesen

Zum freien PDF-Download